WG-Casting: Kandidatenkür oder lästige Pflicht?

24.11.2016
Wohnen, Wohnblog
eb

Im neuen Wohnblog macht sich Jana über unterschiedliche Typen von WG-Bewerbern Gedanken. Nadine schreibt über ihr WG-Casting in Form eines Speed Datings.

Als Studi muss man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann einem WG-Casting stellen. Entweder man ist selbst auf Wohnungssuche oder ein Nachmieter muss her. Ob sich die neuen Mitbewohner als Fluch oder Segen entpuppen, lässt sich oft schon beim ersten Gespräch erahnen.

Im neuen Wohnblog berichten unsere Bloggerinnen über ihre Erfahrungen mit WG-Castings. Jana weiß aus ihrer Zeit in Genf, dass es nicht selbstverständlich ist, bei der Mitbewohnerwahl ein Mitspracherecht zu haben. Seit sie in Mainz studiert, hat sie schon so manches WG-Casting hinter sich gebracht und ist dabei auf die unterschiedlichsten Charaktere gestoßen. In ihrem Artikel stellt sie eine Studie der WG-Bewerber an, die ihr am stärksten im Gedächtnis geblieben sind.

Nadine musste für ihre neue Wohnung so schnell wie möglich einen neuen Mitbewohner oder eine neue Mitbewohnerin finden. Deshalb hieß es bei ihr "WG-Casting meets Speed-Dating". Wie ihre WG-Interessenten darauf reagierten, kannst du in ihrem Blogpost nachlesen.

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!