Rohrbruch beeinträchtigt Wohnheim

05.07.2016
Wohnen, Campus-News
db

In der Mombacher Straße unterhalb des Wohnheims befindet sich der Notfall-Hydrant. Bildquelle: Stiller Beobachter auf Flickr (CC BY-SA 2.0)

Am Dienstag hatte das Wohnheim an der Wallstraße plötzlich kein Wasser mehr. Kein Brief oder Aushang hatte das abgestellte Wasser angekündigt, das Problem lag unter der vor dem Wohnheim gelegenen Straße.

 

Am Dienstag den 05.07. gab es einen Rohrbruch in der Wallstraße. Davon war vor allem das Studierendenwerks Wohnheim Wallstraße mit seinen mehr als 400 Bewohnern betroffen. Die Reparatur- und Aufräumarbeiten begannen im Laufe des Vormittags.

Rohrbruch traf die Bewohner unvorbereitet

Der Rohrbruch ereignete sich in der Nacht von Montag auf Dienstag, sodass sich die Studierenden am Morgen nicht mehr darauf einstellen konnten. Mittlerweile hat die Stadt Mainz reagiert und an der Mombacher Straße einen kleinen Notfall-Hydranten gesetzt, bei dem sich die Bewohner dringend benötigtes Wasser selbst zapfen können.

Reperaturen bis zum Abend

Laut ersten Aussagen der Hausverwaltung sollte die Reparatur ursprünglich 5-6 Stunden dauern. Später stellte sich jedoch heraus, dass ein Großteil der unteren Wallstraße um die Hausnummern 90 bis 94 unterspült wurde. Die Reparaturen werden sich deshalb wohl bis in den Abend hinziehen. Die Hausverwaltung steht im engen Kontakt mit der Stadt Mainz und hält die Bewohnerinnen und Bewohner über die Facebook-Gruppe des Wohnheims auf dem Laufenden.    

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!