Neues Lerncenter im ReWi

03.06.2018
Campus-News, Studium
la

So sieht es aktuell auf der Baustelle hinter der hölzernen Fassade aus.

Auf dieser Fläche sollen bald 150 Studierende einen Arbeitsplatz finden.

Bis voraussichtlich Dezember 2018 soll im ReWi noch gebaut werden.

So könnte der neue Arbeitsbereich aussehen.

Eine zweite Simulation verspricht große Arbeitsplätze.

Anfang 2018 begannen im Haus Recht und Wirtschaft Umbauarbeiten für ein neues Lernzentrum mit 150 studentischen Arbeitsplätzen. Die JGU reagiert damit auf die Überlastung der Bereichsbibliothek im GFG.

Die Nachfrage nach Arbeitsplätzen in den Bibliotheken an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist ungebrochen hoch. Gerade in der vorlesungsfreien Zeit im Sommersemester, wenn immer wieder extreme Hitzeperioden und die Prüfungsphase zusammenkommen, platzt insbesondere die Bereichsbibliothek im Georg-Forster-Gebäude aus allen Nähten. Studierende, die auf den Präsenzbestand angewiesen sind, leiden darunter: Häufig finden sie keinen Arbeitsplatz. Das hat in den vergangenen Jahren schon zu viel Frustration seitens der Studis geführt.

Weniger Spinde, mehr Arbeitsplätze

Die JGU hat inzwischen auf den Platzmangel reagiert: Nachdem Ende 2017 alle Studierenden gebeten wurde, die Spinde im ReWi zu räumen, begannen am 28. Februar die Umbaumaßnahmen für das neue Lernzentrum. Durch die Entfernung der Schließfächer wurden etwa 680 Quadratmeter im Foyer des Gebäudes frei. Auf dieser Fläche sollen nun 150 neue Arbeitsplätze entstehen. Die ursprünglich 2.000 Spinde wurden aufgrund niedriger Nutzungszahlen auf etwa 400 reduziert. Für die Zwecke des Fachbereichs 03 werden 200 Kleinspinde in dem anschließenden Flur neu angeordnet. Weiterhin wurden 200 Altspinde im Untergeschoss des gegenüberliegenden ReWi II wieder aufgebaut.

Im neuen Lerncenter wird es Arbeitsbereiche für Einzel- und Gruppenarbeit mit fest eingebauten Nischen und Kojen sowie frei aufgestellten Möbeln geben. Angesichts der vielen Stillarbeitsplätze in der Bereichsbibliothek ReWi liegt der Fokus aber besonders auf Gruppenarbeitsräumen. Alle studentischen Arbeitsplätze werden mit Steckdosen, Datendosen und Access Points ausgestattet sein. Außerdem werden alle rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Bücher von der Zentralbibliothek in das neue Lernzentrum verlagert werden. Die Ausleihe und Rücknahme wird über ein automatisiertes Ausleihsystem erfolgen, ähnlich wie in der Zentralbibliothek.

Projektkosten in Millionenhöhe

Der Eigentümer des Gebäudes, der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), konnte aufgrund kapazitiver Engpässe das Projekt nicht übernehmen. Stattdessen werden die Baumaßnahmen nun durch die Abteilung Immobilien der JGU realisiert. Die Projektkosten belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro, die vollständig aus Sondermitteln des Hochschulpakts gedeckt werden. Für die Inneneinrichtung aus Einbaumöbeln und losem Mobiliar wird die Universitätsbibliothek aufkommen.

Laut Petra Giegerich, Leiterin der Stabstelle Kommunikation und Presse der JGU, sollen die Bauarbeiten bis Dezember 2018 abgeschlossen sein. Danach erfolge die Möblierung, sodass die Studierenden aller Voraussicht nach ab dem Sommersemester 2019 das neue Lerncenter nutzen können. Passend zum Start in den Sommer gibt es dann also eine echte Alternative zur klimatisierten GFG-Bibliothek: Die neuen Räume im ReWi werden nämlich an die bestehende Be- und Entlüftungsanlage angeschlossen und können so gekühlt werden.

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!