Meine skurrilsten Wohnerlebnisse: Von Sockenplagen und fragwürdigen Maklern

05.10.2016
Wohnen, Wohnblog
eb

Im Studentenwohnheim kann sich Pia ihre Mitbewohner nicht selbst aussuchen. Deshalb muss sie sich immer wieder an die Eigenheiten neuer Mitbewohner gewöhnen.

Jana berichtet von den seltsamen Angewohnheiten ihrer früheren Mitbewohner und Nachbarn. Als sie mit ihrem Partner zusammenzog, ahnte sie noch nicht, dass auch einige seiner Wohnmarotten eher gewöhnungsbedürftig für sie sein werden.

Nadine erzählt von ihren skurrilsten Wohnerlebnissen. Besonders das Verhalten ihrer "unischtbaren" Mitbewohnerin machte ihr eine Zeit lang zu schaffen.

Steht der Studienantritt vor der Tür, kann der Auszug aus dem Elternhaus für viele gar nicht schnell genug kommen.

Doch ob man sich seine Mitbewohner selbst aussuchen darf, oder ob sie einem im Studentenwohnheim zugeteilt werden – auf die Kuriositäten, mit denen man in diesen neuen Situationen konfrontiert werden kann, bereitet einen kaum jemand vor.

Wie kann man zum Beispiel geräuschvollen Nachbarn gegenübertreten oder sich mit ungewöhnlichem Mobiliar arrangieren? Selbst wenn die Zeit für die erste gemeinsame Wohnung mit dem Partner gekommen ist, bieten auch dessen seltsame Angewohnheiten manchmal Anlass für weitere Rätsel.

Davon berichten unsere Bloggerinnen im neuen Wohnblog.

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!