Mainzer Stadtviertel: die Altstadt

26.07.2016
Wohnen
kb

In den Gassen rund um den Dom St. Martin pulsiert das Mainzer Stadtleben.

Der Schillerplatz beherbergt neben dem Denkmal seines Namensgeber auch den Mainzer Fastnachtsbrunnen.

Die Ludwigsstraße führt vom Schillerplatz zum Staatstheater und verwandelt sich an Fastnacht und am Johannisfest zur Partymeile.

Das Höfchen, direkt neben dem Staatstheater, ist der Dreh- und Angelpunkt für den Busverkehr in der Innenstadt.

Vom Höfchen aus blickt man auf den Mainzer Dom St. Martin im romanischen Baustil.

An jedem Dienstag, Freitag und Samstag findet auf den Domplätzen zwischen 7 bis 14 Uhr der Mainzer Wochenmarkt statt.

Auf dem Liebfrauenplatz laden von Mitte März bis November samstags die Mainzer Winzern zum Marktfrühstück ein.

Die Fassaden der Patrizierhäuser ragen direkt vor dem Mainzer Dom in den Himmel.

Das Gutenberg-Museum entführt in die Welt des Buchdrucks und kostet für Studierende nur drei Euro Eintritt.

Direkt auf der Rückseite des Mainzer Doms laden Cafés zum Verweilen ein.

In den Gassen der Altstadt reihen sich neben Cafés auch Geschäfte und Kneipen.

Zahlreiche gemütliche Weinstuben laden zur Weinverkostung ein.

Zwischen den Geschäften und Fachwerkhäusern auf der Augustinerstraße reckt sich die Augustinerkirche im Barockstil empor.

Der Kirschgarten vereint auf seinem Platz weitere Fachwerkhäuser.

Beim Schlendern durch die Seitengassen trifft man auf urige Eckkneipen.

Wer in der Altstadt wohnt hat alles in greifbarer Nähe und ist in wenigen Minuten am Rheinufer.

An der Großen Bleiche gelegen bietet der Ernst-Ludwig-Platz eine große Rasenfläche in Rheinnähe.

Das Kurfürstliche Schloss am Rhein bietet Platz für zahlreiche Veranstaltungen, wie die alljährliche Fastnachtssitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht".

Die Promenade entlang des Rheins wird von vielen als Joggingstrecke genutzt.

Zwischen Schillerplatz und Rheinpromenade pulsiert das Mainzer Stadtleben. Hier trifft man sich zu ausgiebigen Shoppingtouren, dem Kaffee zwischendurch, gemütlichen Abenden oder um ausgelassen zu feiern.

Wer in der Mainzer Altstadt wohnt, hat alles in greifbarer Nähe. Zwischen alten Patrizier- und Fachwerkhäusern reihen sich Geschäfte an Cafés, Restaurants und Kneipen. Unter die Einheimischen mischen sich Touristen, die von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in die Altstadt gelockt werden. Neben Martinsdom und Gutenberg-Museum, ist auch das Kurfürstliche Schloss am Rheinufer einen Besuch wert. Studierende bekommen nicht nur im Gutenberg-Museum, sondern auch im Landesmuseum und im Staatstheater Vergünstigungen.

Doch die Altstadt stellt nicht nur das Viertel rund um den Mainzer Dom dar. Sie zieht sich durch das Bleichenviertel hin zur Kaiserstraße und grenzt direkt an die Neustadt. Neben mittelalterlichen Kirchen und kleinen Gassen beherbergt sie auch breite Straßen und moderne Einkaufszentren.

Von Fastnacht bis Weihnacht

Das Leben in der Altstadt wird besonders durch die vielen Veranstaltungen geprägt, die hier stattfinden. In der fünften Jahreszeit verwandelt sich die Ludwigsstraße zur Partymeile und in den Gassen und Kneipen tummelt sich die Narrenschar. Auch das alljährliche Johannisfest zu Ehren von Johannes Gutenberg hat in der Altstadt seine Heimat. Vom Schillerplatz über das Höfchen bis zum Rhein bildet sich an vier Tagen im Juni eine Promenade aus Bühnen, Buden und Fahrgeschäften. 

Im Winter wird dir hier ebenfalls nicht langweilig. In der Weihnachtszeit erstrahlen die Plätze rund um den Mainzer Dom in vollem Glanze und die Mainzer wärmen sich mit Glühwein. Finden mal keine Festlichkeiten auf den Domplätzen statt, kann man hier das ganze Jahr über dreimal wöchentlich auf dem Markt frische und regionale Produkte erstehen.

Bunte Kneipenvielfalt

Auch abseits der Veranstaltungen bietet die Altstadt genügend Möglichkeiten, die Abende und Nächte zu verbringen. Sowohl Kneipensportler als auch Partygänger können sich hier ausleben. Von der urigen Eckkneipe bis zum schicken Penthouse-Club kommt in der Altstadt jeder auf seine Kosten. Zwischen die alteingesessen Kneipen, Weinstuben und Cafés gesellen sich hin und wieder neue Bars und bringen frischen Wind in das Viertel.

Keine typische Wohngegend

Tobi, Masterstudent an der Uni Mainz, wohnt seit sechs Jahren in der Altstadt und schätzt vor allem ihre Vielfalt. "Die Altstadt ist keine typische Wohngegend wie beispielweise die Neustadt mit ihren 60er Jahre Wohnblocks." Die überwiegend alten Gebäudefassaden und die vielen Plätze machen die Altstadt besonders. "Es gibt so viele verwinkelte Gässchen, da muss man echt lange wohnen bis man die mal alle kennt." Aber auch die Meile vom Schillerplatz über die Ludwigsstraße zum Gutenbergplatz und weiter zum Fischtorplatz findet Gefallen: "Hier ist einfach immer was los!"

Den Rhein vor der Tür

Im Herzen der Altstadt sucht man vergebens nach grünen Flächen. Um Gras unter den Füßen zu spüren, muss man dafür in Richtung Rhein gehen, der sich östlich entlang der Altstadt erstreckt. An der Großen Bleiche gelegen, befindet sich auf der Rückseite des Schlosses in Rheinnähe der Ernst-Ludwig-Platz mit großer Rasenfläche und Spielplatz.

Direkt am Rheinufer bieten sich vor allem im Sommer viele Möglichkeiten zum Verweilen – ob in den Liegestühlen am Mainzstrand oder mit Grill am beliebten Winterhafen. Die Sportlichen freuen sich über die Rheinpromenade als optimale Joggingstrecke.

Angrenzend an die Altstadt kommen Naturverbundene in den Grünanlagen der Oberstadt und in Weisenau auf ihre Kosten. Südlich des Römischen Theaters reiht sich der Stadtpark mit seinem Rosengarten zwischen die Grünflächen der Zitadelle und den Volkspark ein.

In alle Richtungen vernetzt

In der Altstadt selbst ist alles fußläufig erreichbar, die umliegenden Stadtteile erreicht man innerhalb kurzer Zeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Neben dem Höfchen und dem Schillerplatz verkehren vor allem am Münsterplatz die Busse im Minutentakt. Mit fünfzehn Bus- und drei Straßenbahnlinien ist die Altstadt in alle Richtungen mit den anderen Stadtbezirken vernetzt. Auch die Uni ist von fast allen Haltestellen aus auf direktem Weg erreichbar. 

Wenn es mal raus aus dem Stadtgebiet gehen soll, gibt es in der Altstadt auch eine Anschlussstelle für den Fernverkehr. Ob Richtung Frankfurt, Mannheim oder Koblenz – am Bahnhof Römisches Theater findest du die richtige Anbindung. Neben dem Hauptbahnhof ist er der zweitgrößte Bahnhof der Stadt.

Übersicht

Entfernung zur Uni: sechs Min vom Münsterplatz, 12 Min vom Höfchen, 18 Min vom Römischen Theater

Anbindung ÖPNV: 18 Bushaltestellen, 15 Bus- und Straßenbahnlinien

Mietspiegel: ca. 12,63 Euro/qm

Grünflächen: Ernst-Ludwig-Platz, Rheinufer, Winterhafen

Nachtleben: 50 Grad, Schon Schön, RedCat, Roxy, Star Club, Panama Bar, Dorett Bar, Good Time, Lomo, Quartier Mayence, Caveau, Irish Pub, Porter House, Sixties, Onkel Willy's, Klingelbeutel, Domsgickel, Kleines Andechs, Zur Andau, Sausalitos, Spiritus

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!