Cod1ng Da V1nc1 2018: Der Kultur-Hackathon im Rhein-Main-Gebiet

26.10.2018
cbu

Der Kultur-Hackathon im Rhein-Main-Gebiet findet vom 27. Oktober bis 1. Dezember 2018 statt.

Vom 27. Oktober bis 1. Dezember veranstalten Technik- und Kulturbegeisterte den ersten Kultur-Hackathon im Rhein-Main-Gebiet. Ihr Ziel: das kreative Potenzial unseres digitalen Kulturerbes entfalten.

Wer über "technische Affinität oder Faszination und Lust auf Kultur" verfügt, ist laut Elisabeth Klein bei dieser Veranstaltung richtig. Sie ist die Projektkoordinatorin der Veranstaltung Coding da Vinci Rhein-Main. Dabei handelt es sich um einen sogenannten "Kultur-Hackathon", der bis zu zehn Wochen dauert und "die Entwickler-, Gamer- und Designer-Community mit Gedächtnisinstitutionen wie Museen, Archiven und Bibliotheken zusammenbringen soll, um Neues aus bestehenden Daten zu schaffen und innovative Applikationen zu entwickeln", erklärt Klein. Die Ergebnisse des Hackathons sollen danach unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden.

Bereits seit 2014 finden Coding da Vinci-Hackathons für offene Kulturdaten in Deutschland statt. Sie bestehen aus drei Teilen: dem Kick-Off-Event, dem mehrwöchigen Sprint und der Preisverleihung. 

Kick-Off-Event in der Alten Mensa

Am 27. und 28. Oktober findet die Kick-Off-Veranstaltung in der Alten Mensa auf dem Campus der JGU statt. Bisher seien aus den Bereichen Coding, Design und Kultur bereits 140 Personen angemeldet, berichtet Projektkoordinatorin Klein. Interessierte Nachzügler können das Event am Samstag um 10 Uhr besuchen und mögliche Restplätze einnehmen. An diesem Wochenende werden die zur Verfügung stehenden Daten präsentiert, Workshops und Kennenlern-Runden der Experten veranstaltet, Ideen gepitcht und schließlich Teams gebildet. Während der Sprintphase ist die Entwicklung der Projekte über den sogenannten "Hackdash" der Veranstaltung zu verfolgen. Am 1. Dezember endet der Hackathon mit der Präsentation der Projekte und einer Preisverleihung. 

Chancen und Nutzen von offenen Kulturdaten

Coding da Vinci bietet eine Plattform, die das Potential freier Kulturdaten erlebbar machen soll. Übergeordnetes Ziel ist es, Strukturen zu schaffen, welche die Zusammenarbeit zwischen Kulturinstitutionen und Zivilgesellschaft durch freie Daten ermöglichen. Auf diese Weise können Kulturbetrachter zu Kulturschaffenden werden, wenn sie vorhandenes Wissen aktiv weiterverbreiten, in neue Kontexte setzen und dadurch neues Wissen produzieren. 

Bei den vergangenen Kultur-Hackathons haben 400 Teilnehmer 54 digitale Kulturanwendungen aus über 160 Datensets von 116 Kulturinstitutionen erschaffen. Häufig entwickeln die Teams neue mobile Apps, aber auch Augmented-Reality-Anwendungen und Hardware-Projekte. 

Veranstalter des Kultur-Hackathons

Coding da Vinci – Der Kultur-Hackathon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Digitalen Bibliothek,  der Open Knowledge Foundation Germany e. V., der Servicestelle Digitalisierung Berlin und Wikimedia Deutschland e. V.  "Es handelt sich um ein Format, das es bisher nur als bundesweite Veranstaltung in Berlin gab. Mit der Regionalisierung sollen noch viel mehr Interessierte erreicht werden", so Klein. Zu den Kooperationspartnern aus Mainz gehören das Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, die Universitätsbibliothek und die Akademie der Wissenschaften. 

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!