Arbeitsplätze der Universitätsbibliothek wieder teilweise nutzbar

23.06.2020
Campus-News, Studium
jsc

So eng wird man künftig nicht mehr zusammensitzen: Einige Arbeitsplätze im Georg Forster-Gebäude, im ReWi und in der Universitätsmedizin sollen ab dem 25. Juni wieder nutzbar sein – allerdings nur mit genügend Abstand und vorheriger Reservierung.

Ab dem 25. Juni ist es wieder begrenzt möglich, in den Bibliotheken im Georg Forster-Gebäude, im ReWi und in der Universitätsmedizin zu arbeiten. Die Arbeitsplätze müssen vorher reserviert werden.

Drei Bereichsbibliotheken der Universitätsbibliothek (UB) können ab dem 25. Juni 2020 wieder eingeschränkt als Arbeitsplatz genutzt werden: In der Bereichsbibliothek im Georg Forster-Gebäude werden 163 Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt, in der Bereichsbibliothek der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sind es 206 und in der Bereichsbibliothek der Universitätsmedizin 26 Arbeitsplätze * . Mit diesen eingeschränkten Kapazitäten solle es möglich sein, die Abstandsregeln einzuhalten, so die Universitätsleitung in einer Rundmail an alle Studierenden vom 23. Juni. Auch die Universitätsbibliothek selbst hat die eingeschränkte Öffnung der Arbeitsplätze bereits angekündigt.

Online-Reservierung und Platzkarten

Ab dem 24. Juni solle demnach möglich sein, sich über die Webseite der Universitätsbibliothek einen Arbeitsplatz in den Bereichsbibliotheken zu reservieren. Die Reservierungsbestätigung werde dann per Mail verschickt und müsse beim Einlass vorgezeigt werden. Erst dann werden ein konkreter Arbeitsplatz und eine Platzkarte für diese Reservierung zugewiesen. Es dürfe immer nur ein Arbeitsplatz reserviert werden, der nicht auf andere Bibliotheksbesucher:innen übertragbar sei. Die Platzkarte müsse erneut vorgezeigt werden, wenn man die Bibliothek beispielsweise für eine Pause verlässt, und am Ende des Bibliotheksbesuchs wieder am Eingang zurückgegeben werden.

Die Maskenpflicht, die seit dem 28. April 2020 in den Standorten der Universitätsbibliothek für das Ausleihen, Zurückgeben, Scannen, Drucken und Kopieren gilt, sei auch weiterhin in der Bibliothek gültig, am Arbeitsplatz selbst ist sie jedoch ausgesetzt. Allerdings sei es dort nicht erlaubt, zu essen.

Weiterer Schritt im Öffnungsprozess

Die Universitätsbibliothek war zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom 19. März bis zum 15. April 2020 geschlossen worden (campus-mainz.net berichtete). Seit dem 16. April ist das Ausleihen und Zurückgeben von Literatur sowie das Drucken, Scannen und Kopieren an vielen Standorten wieder möglich. Viele Präsenzbestände wurden zudem zur Ausleihe freigegeben. Allerdings hat die Universitätsbibliothek ihre Öffnungszeiten eingeschränkt, die auch für die Nutzung der Arbeitsplätze gelten. Seit dem 28. April besteht zudem eine Maskenpflicht, die nun jedoch für das Arbeiten im Bibliotheksbereich gelockert wird.

 

* Update vom 3. Juli 2020:

Ab dem 7. Juli 2020 werden darüber hinaus auch in der Bereichsbibliothek von Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften wieder 79 Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Diese teilweise Öffnung hat die Universitätsbibliothek am 3. Juli 2020 auf ihrer Webseite bekanntgegeben. Um die Arbeitsplätze in der MIN-Bibliothek nutzen zu können, müssen Besucher:innen auch hier eine Anfrage über das Reservierungssystem der UB stellen. Weitere Arbeitsplatzangebote der UB seien bereits in Planung und würden "demnächst" auf der Homepage der UB bekanntgegeben, so die Hochschulleitung in einer Rundmail an alle Studierenden vom 3. Juli 2020.

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!