Zum Wohl: Unterwegs mit dem Weinexpress

09.06.2016
Freizeit, Über uns...
kan

Der Weinexpress ist wieder unterwegs

Ulla Bernhard-Räder erklärt die Wirkung unterschiedlicher Bachblüten

In so einer Umgebung schmeckt ein Glas Wein gleich noch besser

Mirjam Schneider (links) erklärt wie Traubenpflanzen richtig geschnitten werden

Philipp Räder erklärt, dass sich die dicken Mauern der Scheune ideale Bedingungen bieten

Zwei Weingüter, ein Bus voller Studierende und (viel) Wein. Auch im Sommersemester 2017 braust der Weinexpress wieder durch Rheinhessen. Campus Mainz ist für dich mitgefahren.

Samstagmittag. Die Sonne strahlt, als der rote Bus vorfährt. Die nächsten fünf Stunden werde ich gemeinsam mit anderen Studis zwei Weingüter besuchen und neben unterschiedlichen Weinen auch ein wenig die Region kennenlernen. Unter dem Titel Weinexpress werden Weinproben für Studierende auf unterschiedlichen Gütern in Rheinhessen organisiert und durchgeführt.

Noch ist die Stimmung im Bus verhalten. Nur gelegentliche Gespräche unterbrechen die Stille.

Erster Stopp ist das Weingut und Gästehaus Bernhard-Räder im beschaulichen Flomborn in der Nähe von Alzey.

Gebührend werden wir mit einem würzigen Secco empfangen und herzlich von der Familie Bernhard-Räder begrüßt. Seit vielen Generationen befindet sich das Gut im Familienbesitz. Häufig waren es die Töchter, die den Familienbetrieb von ihren Eltern übernommen haben.

Neben Wein werden auch Wasser und kleine Stückchen Toast gereicht. "Um den Weingeschmack zwischendurch zu neutralisieren", erklärt Ulla Bernhard-Räder mit einem Lächeln.

Vom Weinkeller in den Garten

Der Weinkeller befindet sich in der Scheune. "Das Haus war einmal Teil einer Festungsanlage. Die dicken Mauern sind noch vorhanden und bieten gute Bedingungen für die Weinproduktion", erklärt Weinbautechniker Philipp Räder und deutet auf die dicken Mauern am Eingang der Scheune.

Hier drängen sich dicke Stahlbehälter aneinander. Von der Weinscheune geht es in den Garten des Anwesens. Hier präsentiert uns Frau Bernhard-Rädel drei leichte, fruchtige Weine. Außerdem verfügt das Anwesen über den ersten Bachblütengarten Rheinhessens und einen großen Kräutergarten.

Schnell einen Schluck Wasser und ein Stückchen Brot bevor uns Rüdiger Bernhard-Räder mit in das Wohnhaus nimmt. Dort bewundern wir, natürlich bei einem Glas Wein, das alte Herrenzimmer.

"Hier finden unsere Weinproben und Weinpräsentationen statt", schildert er.

Wein im Wohngebiet

Vom kleinen Flomborn geht die Fahrt wieder zurück nach Mainz. In Hechtsheim treffen wir auf Weinbautechnikerin Mirjam Schneider, die dort seit einigen Jahren den Hofladen Kraut und Reben betreibt. Außer Wein gibt es hier auch frisches Obst und Gemüse.

Anstatt heimelige Hofatmosphäre überrascht das Kraut und Reben mit einer modernen Inneneinrichtung. Bei einem Begrüßungswein erklären Mirjam Schneider und Weinprinzessin Patricia Paulus allerhand Nützliches und Wissenswertes über Wein. So etwa wie Trauben richtig geschnitten werden.

Anschließend gehen wir in den Weinkeller, wo wir zwischen dicken Holzfässern ein letztes Glas Wein genießen, bevor wir zurück nach Mainz fahren.