FILMZ 2015

23.11.2015
Freizeit, Veranstaltungen
sn

Augen auf für FILMZ. (c) FILMZ

Das Mainzer Filmfestival wird 15 Jahre alt und feiert mit spannenden Filmen und abwechslungsreichem Rahmenprogramm. Vom 24. bis zum 29. November 2015 bietet FILMZ dem jungen deutschen Kino eine Plattform, um aktuelle Werke vor einem begeisterten Publikum zu präsentieren.

Wer im November mit wachen Sinnen in Mainz unterwegs war, dem sind vielleicht schon die unzähligen Plakate in der Innenstadt aufgefallen: FILMZ, das Festival des deutschen Kinos, ist zurück. Nach einem Jahr künstlerischem Dornröschenschlaf hat sich das gelbe Filmauge wieder weit geöffnet und blickt nun zum fünfzehnten Mal auf die cineastische Kulturszene in der Landeshauptstadt.

Neue Filmwelten - fernab von Roboter-Blockbuster und Schweiger-Schmonzette

Von kurz bis abendfüllend, von Doku und Komödie bis hin zum Experimentalfilm: Verteilt auf fünf Spielstätten laufen zusammengerechnet 69 Lang-, Mittellang-, Kurz- und Dokumentarfilme, die es unter großer Konkurrenz in den Wettbewerb geschafft haben und die Zuschauer und Zuschauerinnen in ein neues Sehvergnügen fernab des Mainstreamkinos locken möchten.

So aktuell wie selten zuvor

Auch in diesem Jahr zeigt das Festival wieder Einblicke in die Welt der jungen Filmschaffenden und bietet den Zuschauern zu den jeweiligen Filmperlen auch die Macher der ausgestrahlten Werke. Besonders ist dabei die gesellschaftliche Aktualität der Themen: In allen Sektionen finden sich Filme, die sich kritisch mit der Flüchtlingsproblematik auseinandersetzen.

So überrascht es nicht, dass der Eröffnungsfilm BABAI (Buch, Regie: Visar Morina) die Odyssee eines jungen Flüchtlings über die Alltagsnöte im Kosovo bis hin zum tristen Aufenthalt im Flüchtlingsheim schildert. Um das Festival auch nicht deutschsprachigen Besuchern zu öffnen, werden viele Filme mit englischen Untertiteln gezeigt.

Frauen.Macht.Filme. 

Auch außerhalb der Kinosäle bietet das Festival dem Besucher junge Hochkultur rund um das bewegte Bild. In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Frankfurt und dem Medienhaus Mainz wird es an fünf Tagen Vorträge, Sichtungen sowie Diskussionen zum Thema Frauen. Macht. Filme. und die damit verbundene Frage nach der Rolle der Frau in der von Männern dominierten Filmindustrie mit Filmemacherinnen und Regisseurinnen geben, die ihre Erfahrungen vor und hinter der Kamera mit dem Publikum teilen.

Stummfilmkonzert und FILMZappeln

Am 26. November um 20 Uhr bietet das Festival dem Publikum in der Altmünsterkirche ein ganz besonderes Schmankerl: Der Stummfilm Madame Dubarry wird in besinnlicher Atmosphäre, bei Kerzenschein und Orgelmusik, sinnästhetisch zelebriert.

Und wer seine Gliedmaßen nach dem vielen Sitzen, Schauen und Popcorn Essen in Wallung bringen möchte, auf den wartet am 27. November ab 22:30 Uhr im Gebäude 27 der Planke Nord die große FILMZ-Party.

Tickets und Preise

Karten für den aktuellen Tag sind auch an den jeweiligen Veranstaltungsorten erhältlich, für Capitol & Palatin nur im Festivalzentrum. Die Abendkassen öffnen eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Am Eröffnungstag (24. November) ist die Abendkasse im Residenz & Prinzess Filmtheater bereits ab 19 Uhr besetzt.

Filmvorführungen: 9 Euro/ 7 Euro ermäßigt

Eröffnungsgala, Kurzfilmwettbewerb: 11 Euro/ 9 Euro ermäßigt

Stummfilmkonzert: je 14 Euro/ 12 Euro ermäßigt