Ergebnis der Senatswahl veröffentlicht

20.01.2017
Studium, Campus-News
sab

Die neuen studentischen Vertreterinnen und Vertreter im Senat

Das vorläufige Ergebnis der Senatswahlen steht fest. CampusGrün wurde erneut stärkste Kraft, gefolgt von der Juso-Hochschulgruppe.

Mit 725 Stimmen geht CampusGrün als Sieger aus der diesjährigen Senatswahl hervor und wird erneut mit drei studentischen Vertreterinnen und Vertretern in den Senat einziehen. Die Abgeordneten sind Jonas-Luca König (Politikwissenschaft, Publizistik) und Max Weigelin (Soziologie und Politikwissenschaft) aus dem Fachbereich 02 und Alicia Resch (Lehramt Deutsch und Englisch) aus dem Fachbereich 05.

Die Juso-Hochschulgruppe kann 524 Wählerstimmen auf sich vereinen. Damit bleiben die Jusos mit zwei Sitzen die zweitstärkste Kraft im Senat. Als Abgeordnete werden Kathleen Tetsch aus dem Fachbereich 05 (Französisch, Geschichte und Sozialkunde M.Ed.) und Karl Robert Herr aus dem Fachbereich 07 (Philosophie und Geschichte, M.Ed) ihre Arbeit im Senat fortsetzen.  

Drei Listen mit jeweils einem Sitz

Für den Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) stimmten 459 Studierende, die Linke Liste erhielt 308 Stimmen und für die Liberale Hochschulgruppe (LHG) votierten 279 Studis. Damit erhalten RCDS, Linke Liste und LHG jeweils einen Platz im Senat. 

Für den RCDS wird Maximilian Oelbermann aus dem Fachbereich 02 im Senat sitzen. Caja Stübenrath aus dem Fachbereich 05 ist die Vertreterin der Linken Liste. Die Liberale Hochschulgruppe entsendet Alexander Puderbach aus dem Fachbereich 07 in den Senat.

Kuriosum Liste "Fachschaft Wirtschaft"

Neben den politischen Hochschulgruppen stand dieses Mal auch die Liste "Fachschaft Wirtschaft" auf dem Wahlzettel. Über Facebook erklärte der Fachschaftsrat jedoch, dass es sich dabei um ein Versehen gehandelt habe und man einer anderen Liste seine Stimme geben sollte. Trotzdem machten insgesamt 118 Wählerinnen und Wähler ihr Kreuz bei dieser Liste.

Campus Mainz e.V. unterstützen!

Campus Mainz e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und die meiste Arbeit ist ehrenamtlich. Hilf uns dabei auch in Zukunft tolle Dienste für alle kostenlos anzubieten. Unterstütze uns jetzt!